Gut Rattelvitz Rügen ✓ Ostseeurlaub auf Rügen

Ausflug zum Kap der Türme

Auch jetzt im Winter finden sich schöne Ausflugsmöglichkeiten auf Rügen. Bei knackiger Kälte ist ein Ausflug in die schöne Natur Rügens besonders gesund. So kann man z.B. jetzt die verschlafene Natur am Kap Arkona beobachten.

Am nördlichsten Punkt der Insel gibt es gleich drei Aussichtstürme, um einen schönen Rundumblick zu erhaschen. Am besten fährt man über die 58 km lange Route von Volsvitz über Bergen nach Sagard, dann nach Altenkirchen bis hin zum Besucherparkplatz in Putgarten. Von hier fährt eine Tschu-Tschu-Bahn zum Kap. Man kann natürlich auch zu Fuß zur Steilküste des Kap Arkona laufen.

Das Kap der Türme

Aber während der Fahrt erhält man interessante Informationen über die Türme am Kap Arkona. Der kleinere 23 Meter hohe Turm wurde nach Plänen des preußischen Baumeisters Karl-Friedrich Schinkel im Jahr 1827 fertiggestellt. Der zweite Turm, das Leuchtfeuer vom Kap Arkona, hat eine Höhe von 35 Metern und wurde 1901-1902 errichtet. Um auf die Aussichtsplattform dieses Turms zu gelangen muss man 180 Stufen überwinden. Von oben hat man einen herrlichen Blick über die Ostsee und Teile der Insel Rügen. Bei klarer Sicht kann man in der Ferne sogar die Kreideküste der dänischen Insel Møn erblicken.


Blick vom Leuchtfeuer zum Peilturm am Kap Arkona



Der dritte Turm, der auf dem Foto zu erkennen ist, ist der Peilturm. Dieser diente von 1927-1945 der deutschen Marine als Seefunkfeuer. Heute befindet sich im Inneren ein Künstleratelier für Ostseeschmuck. Etwas weiter nördlich findet man einen Bunker aus vergangener Zeit, den Arkona Bunker. Hier lädt eine kleine Ausstellung zur militärischen Geschichte des Kap Arkona ein. Von hier ist ein Abstieg über die Königstreppe direkt zum Wasser möglich. Dort kann man Fossilien wie Donnerkeile und versteinerte Seeigel finden.

Fisch aus Vitt hält fit

Wieder oben angekommen, kann man in südlicher Richtung Reste der 1000 Jahre alten slavischen Jaromarburg vom Stamm Ranen besichtigen. Noch weiter in dieser Richtung, gelangt man in das Fischerdörfchen Vitt. Dort kann man sich prima stärken, bevor die Rückreise angetreten wird. Nach einem solch ereignisreichen Ausflug zur kalten Jahreszeit ist nach einer Rückkehr nach Volsvitz ein Saunagang im Gut Rattelvitz unumgänglich. Weitere Infos zum Kap Arkona finden sich auch der Webseite der Gemeinde: www.kap-arkona.de.